Aldabra

Aldabra ist das größte Atoll des Indischen Ozeans und gehört zu den Seychellen, hier zu den so genannten Outer Islands. Da das Atoll unter strengem Naturschutz steht, konnte die einzigartige und artenreiche Tier- und Pflanzenwelt weitestgehend erhalten bleiben. Bis auf einige Menschen, die dem Schutz der Insel dienen, ist das Atoll unbewohnt. Von den größeren Inseln aus werden hierhin Tagesausflüge angeboten, wer die Möglichkeit hat, sollte dieses Angebot unbedingt in Anspruch nehmen. Den Besucher erwartet hier ein Erlebnis der besonderen Art. Hier leben viele Tiere, die man sonst nirgends zu Gesicht bekommen würde. Unter anderem auch die Weißkehlralle, die übrigens die letzte und einzige überlebende flugunfähige Vogel des Indischen Ozeans ist. Außerdem lebt hier die größte Riesenlandschildkröten-Kolonie der Welt. Das Atoll bietet zusätzliche Highlights für den Besucher. Die innere Lagune füllt sich zweimal täglich mit Wasser, das dann später wieder rausgezogen wird.  Doch damit sind wir immer noch nicht am Ende unserer Ausführungen angekommen. Aldabra bietet auch Tauchern und Schnorchlern besondere Einblicke in die Natur des Ozeans. Diese Lagune ist es auch, die ein weiteres Wunder vollbringt. Hier existiert, dank dieser Lagune ein einzigartiges Ökosystem. Und das nicht nur oberhalb der Wasseroberfläche. Hier leben etwa 700 Fischarten, sowie eine große Anzahl seltene Wasser- und Landvögel. Nebst Riesenlandschildkröten und der Weißkehlralle findet man hier Fregattvögel, Tölpel und Flamingos, aber auch Reihern.


Aldabra ist wahrlich ein unberührtes Fleckchen Erde. Hier ist alles noch genau so, wie es von Mutter Natur erschaffen wurde. Sir Julian Huxley beschrieb Aldabra mit Worten, die treffender nicht sein könnten. Er nannte sie ein „Lebendiges Naturkunde-Museum“. Dies trifft hier absolut zu. Nicht nur die bereits erwähnten seltenen Tierarten sind hier anzutreffen, auch eine große Anzahl endemische Pflanzen, die sonst nirgends auf der Welt wachsen gedeihen. Obwohl Aldabra am weitesten von Mahé entfernt ist (1.100km), sollte man als Besucher der Seychellen, Aldabra unbedingt besuchen, sonst verpasst man wirklich etwas besonderes. Hier kann man dem Wind und den Stimmen der Natur lauschen, die Seele baumeln lassen, sich vom Alltagsstress vollkommen erholen. Die einzige Insel der Aldabra-Gruppe ist die Insel Assumption, wo man übernachten kann. Hier braucht man jedoch keine Angst zu haben, dass man von Touristen nur so überrannt wird. Die Übernachtungsmöglichkeiten sind nur für eine begrenzte, relativ kleine Anzahl von Gästen eingerichtet. Assumption verfügt auch über eine Flugpiste. Flugzeuge von Mahé aus können hier landen. Das Aldabra-Atoll ist übrigens das größte Atoll der Welt. 1982 wurde Aldabra von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Die gesamte Landfläche der Gruppe beträgt 175,91 qm. Ausgedehnt ist die Gruppe jedoch auf mehrere tausend Quadratkilometer. Keine der Inseln ist regulär bewohnt, es gibt aber mehrere Stationen zur Erforschung und zum Schutz des Atolls. Vorbeikommende Passagierschiffe bieten Tagesausflüge auf die meisten der Inseln an.